Direct Marketing: Klassisch klappt!

0 Flares Twitter 0 Google+ 0 Facebook 0 Pin It Share 0 LinkedIn 0 0 Flares ×

Im Zeitalter digitaler Marketingaktivitäten überrascht Factum Kommunikation mit traditionellen Massnahmen: Für Phoenix Pensionskasse setzt die Zürcher Agentur auf die klassische Einheit Anzeige/Antwortkarte – mit Erfolg.

Pensionskassen sind keine Autohäuser. Und Vorsorgemodelle keine Softdrinks. Entsprechend drängen sich die digitalen Medien mit ihren schrillen Werbegefässen kaum für die Bewerbung einer seriösen Vorsorgeeinrichtung auf. Um die Entscheidungsträger in den Unternehmen gezielt auf die Leistungen der jungen Pensionskasse Phoenix aufmerksam zu machen, haben wir deshalb zu einem klassischen Mittel gegriffen: Anzeige und Antwortkarte, platziert in einem passend gewählten Printmedium.

Anzeige und Antwortkarte für Phoenix Pensionskasse

Stopper – wegklicken unmöglich

„Im ersten Moment mag diese Art des Direct Marketings altbacken erscheinen“, gibt auch Geschäftsführer Valentino Mauriello bereitwillig zu. „Als prominent platzierte Einheit jedoch entfalten Anzeige und Antwortkarte nach wie vor eine starke Wirkung. Sie fungieren als Stopper, an dem die Leserschaft nicht vorbeikommt.“ Wegklicken geht nicht. Wegscrollen ist unmöglich.

Im Falle von Phoenix Pensionskasse hat Team von Factum Kommunikation den „Vorsorge-Guide 2013“, eine gemeinsame Publikation von „Schweizer Versicherung“ und „Schweizer Bank“, als Trägermedium für die Responsekarte gewählt. Eine ideale Kombination, wie der Response zeigt. „Der Rücklauf an Karten, mit denen Interessierte den Wunsch nach einem Erstkontakt signalisieren, ist mit fast einem halben Prozent weit über dem, was unser Kunde erhofft und wir als Agentur erwartet haben“, betont Valentino Mauriello. Und noch hat der Vorsorge-Guide 2013 seine Halbwertszeit längst nicht erreicht …

Die vermeintlich überholte Direct-Marketing-Massnahme beweist, dass die traditionelle Einheit Anzeige/Antwortkarte auch im digitalen Medienzeitalter durchaus ihre Daseinsberechtigung hat. „Wer diese Art der Kundenansprache wählt, der hebt sich heutzutage von der Masse ab. Passen Angebot und Medium zusammen, dann klappt’s auch klassisch!“

Valentino Mauriello, Geschäftsführer Factum Kommunikation

Valentino Mauriello

 

0 Flares Twitter 0 Google+ 0 Facebook 0 Pin It Share 0 LinkedIn 0 0 Flares ×

Kommentare sind geschlossen.